Santiago Molina Gimbernat

Klassische Gitarre

Santiago Molina Gimbernat, aufstrebender Gitarrist mexikanisch-spanischer Abstammung, wurde 1992 in der Stadt Cancún (Quintana Roo, Mexiko) geboren.


Er begann seine musikalische Ausbildung im Alter von 12 Jahren. Einige Jahre später wurde er an der Fakultät für Musik der Universität von Veracruz in der Klasse von Enrique Salmerón aufgenommen, wo er unter anderem auch Unterricht bei Consuelo Bolio, Cutberto Córdova Nieto und Alfredo Sánchez Oviedo erhielt. Im Laufe seiner Ausbildung konnte er sein Spiel durch die Einflüsse weiterer Lehrer wie Sebastián Guiguí, Alejandro Mora oder Álvaro Hernandez Jarquín verfeinern.


Im Jahr 2014 begann er sein Studium am Mozarteum in Salzburg, wo er aktuell seinen Bachelor mit dem Hauptfach Gitarre in der Klasse von Prof. Eliot Fisk absolviert.


Er nahm an zahlreichen Meisterkursen mit herausragenden Musikern wie etwa Jorge Luis Zamora (Kuba), Horacio Franco (Mexiko), Cecilio Perera (Mexiko), Pablo Garibay (Mexiko), Omán Kaminsky (Mexiko), Remi Boucher (Kanada), Eliot Fisk (USA), Scott Hill (Kanada), Kostas Tosidis (Griechenland) Laura Young (Kanada) oder Feliu Gasull (Spanien) teil.


Er erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei Wettbewerben in Mexiko, Österreich und Kroatien.

 
Im Zuge seiner künstlerischen Tätigkeit gab er zahlreiche Konzerte in Mexiko, den USA sowie in Österreich und Deutschland.


Als Stipendiat des „Programa de desarrollo para la Juventud“ konzertierte er mit seinem Projekt „Senda de seis cuerdas“ im Jahr 2009 an zahlreichen Orten im Staat Quintana Roo. Ein weiteres künstlerisches Projekt („Vapor de seis cuerdas“) führte ihn in verschiedene Städte in den mexikanischen Staaten Durango, Veracruz und Quintana Roo.

 

Seit Juni 2016 ist Santiago Stipendiat von "Yehudi Menuhin Live Music Now“ Salzburg.

 

Als Solist zusammen mit dem „Orquesta de Cámara de Xalapa“ sowie dem „Orquesta de Guitarras de Xalapa“ führte er bedeutende Werke wie das „Concierto del Sur“ von Manuel M. Ponce oder das „Concierto de Aranjuez“ von Joaquín Rodrigo auf.


Sein aktuelles Solorepertoire umfasst schwerpunktmäßig Musik des mexikanischen Komponisten Manuel Maria Ponce.

 

Aktuell arbeitet er intensiv an einem Projekt mit der deutschen Gitarristin Isabella Selder, bei dem die enge Verbindung von Literatur und Musik im Zentrum steht.